"Ist die Erde noch zu retten?"

Media

Der "Christlich-Islamische Dialog (CID)" ist normalerweise keine Veranstaltung, bei der man Greenpeace vermutet. Der CID ist eine Inititative, die von Christen und Muslimen gegründet und von der Stadt Sindelfingen unterstützt wird; Ziel sind Gespräche und Kontakte der unterschiedlichen Religionsgemeinschaften.

Dieses Mal war die Situation aber anders, denn im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das Thema "Ist die Erde noch zu retten?". Ausgehend von der derzeitigen beängstigenden Situation unserer Mit- und Umwelt sollte die Stellung und Verantwortung des Menschen für die "Schöpfung" dargestellt und die Frage beantwortet werden, wie Christen und Muslime mit der "Schöpfung" umgehen sollten. Zusätzlich konnte man sich im "Markt der Möglichkeiten" informieren, welche konkreten Veränderungen im Verhalten sinnvoll und möglich sind um unseren ökologischen Fußabdruck zu vermindern. Hier war neben unserer Greenpeace-Gruppe auch der BUND, die "Weltläden" und das Abfallwirtschaftsamt der Stadt vertreten.

Leider beschränkten sich die Vorträge auf theologische Bestimmungen des Verhältnisses "Schöpfer - Mensch - Schöpfung", praktische Bezüge zur Gegenwart und Versuche die Stellung der Religionen in der Bewältigung der großen Herausforderungen unserer Zeit wie Klimakrise, Biodiversitätsschwund, Ressourcenverbrauch und Vermüllung unserer Welt zu definieren, fehlten komplett. 

Als sehr positiv ist zu werten, dass die Veranstalter das Thema überhaupt in den Vordergrund gestellt und so den etwa 40 Besuchern den Anstoß mitgegeben haben sich damit zu beschäftigen. Wir hoffen, dass auch wir mit Gesprächen dazu beigetragen haben.