Shell raus aus der Arktis!

Media

Böblingen, den 18.08.2015. Aus Protest gegen die Bohrungen nach Erdöl in der Arktis demonstrierten wir vor der Shell Tankstelle. Trotz aller öffentlicher Beteuerungen Klimaschutzmaßnahmen in den USA zu forcieren hat der US Präsident Barak Obama die Erdölbohrungen durch die Firma Shell in einer der sensibelsten Regionen der Erde genehmigt. Nicht nur dass mit einer Verseuchung der arktischen Gewässerdurch austretendes Erdöl während der Sondierungen und während des regulären Förderbetiebes über jahrzente zu rechnen ist: die Arktis führt wie kaum eine andere klimatische Zone mit Ihren massiven Abschmelzvorgängen die drastischen Veränderungen durch den Klimawandel vor Augen.

Initiiert von der Künstlerin Viviane Westwood haben sich auch eine Reihe von Prominenten unserem Protest angeschlossen: Von den James Bond Stars Pierce Brosnan und Judy Dench, über Schauspielerkollegen wie Oscar-Preisträger Jeremy Irons , Siena Miller, Hugh Grant bis zu Topmodels wie Kate Moss oder Sänger wie der Cold Play Frontman Chris Martin, Kylie Minogue, Ozzy Ossborne, alle fordern sie Shell auf Vernunft anzunehmen und dieses Unterfangen in der Arktis zu stoppen.

Aber auch SIe können selbst noch etwas unternehmen: Fordern SIe den US Präsident auf, seinen Worten zum Thema Klimaschutz Taten folgen zu lassen und die Genehmigung zurückzuziehen, besuchen Sie dazu gleich diese Website.

 

© C.Weber, Greenpeace  Böblingen - Sindelfingen 

Weiterführende Links

Unterschriftenaktion Save The Arctic
Prominente gegen Shell Bohrungen
Greenpeace.de: Putzlappen für die Arktis
Flyer gegen die Ölbohrungen in Böblingen & Sindelfingen
Thema Arktis

Tags