Sprayen gegen Gen Hendl & Eier

Media

Sindelfingen, 12. 4. 2014 – Greenpeace-Aktivisten sprühten heute in Deutschland bunte Ostereier mit Sprühkreide vor dem Lidl-Markt auf den Boden. Zudem informieren die Aktivisten mit Aufstellern und Flyern über den möglichen Einsatz von Gentechnik bei Geflügelfleisch und Eiern von Lidl. Geflügel und Legehennen sollen ab sofort wieder mit Gen-Futter gefüttert werden. „Den Verbrauchern wird Gentechnik indirekt und unbemerkt über Eier, Fleisch und Milch ins Essen geschummelt, ohne dass die Produkte gekennzeichnet sind“, so Greenpeace. Schon zu Ostern können Lidl-Eier, die mit Gentechnik hergestellt wurden, bei den Verbrauchern auf dem Tisch landen. Dagegen protestierten Greenpeace-Aktivisten heute in insgesamt 34 Städten.
     Auch unsere Gruppe Böblingen-Sindelfingen beteiligte sich mit sechs Mitgliedern an der wichtigen Aktion.  Wir besuchten nacheinander die beiden Lidl-Filialen in Sindelfingen.
 Nach dem Aufbau des weithin sichtbaren Infoständers kamen wir auch gleich zur Sache  und sprühten die Frage mittels Sprühkreide auf den Boden vor der Filiale.
 Die vorbeikommende und stehenbleibende Kundschaft wurde durch weitere  anwesende Greenpeace-Mitglieder über die Sachlage und die Forderungen informiert.
 Das verhalten der herbeieilenden Filialleiter war dann ganz unterschiedlich.  Der erste Filialleiter bat uns ruhig, aber bestimmt mit dem Sprühen aufzuhören und das Gelände zu verlassen. In einem kurzen bedachten Gespräch konnte die mitgebrachte Infomappe übergeben werden. Der zweite Filialleiterin reagierte aufgebracht und drohte sofort mit der Polizei. Sie verlangte auch das sofortige entfernen der schönen Kreidebilder, was wir natürlich nicht gemacht haben. Auch weigerte Sie sich zunächst unsere Infomappe entgegen zu nehmen. Hat diese dann aber doch entgegen genommen, ehe wir gegangen sind.



 

Publikationen

Weiterführende Links

Weitere aktuelle Informationen und Mitmachaktionen zu Genfutter

Tags